Start in das hybride Wintersemester 20/21

Das Wintersemester 20/21 an der TU Clausthal wird hybrid. Das heißt für die Steiger-College Studierenden, dass sie sowohl an digitalen als auch an Präsenzveranstaltungen teilnehmen werden. Am 21.10.20 fand der digitale Semesterauftakt im Steiger-College statt.

Im Wintersemester wird es für Steiger-College Studierende regelmäßige Präsenzveranstaltungen geben. Besonders für Erstsemester ist dies wichtig, um den „normalen“ Studienalltag kennenzulernen. Zudem können Kontakte deutlich einfacher geknüpft und so ein persönliches Netzwerk gebildet werden. Aus dem letzten Semester konnte auch das Steiger-College viel lernen, was nun in die Gestaltung des Wintersemesters eingeflossen ist. Team und Studierende freut es besonders, dass ab sofort wieder ein gemeinsames Lauftraining sowie wöchentliche Präsenzveranstaltungen in zwei Kohorten möglich sind. Zudem wurde ein digitales Teammeeting eingeführt, in dem gemeinsam die letzte Woche reflektiert und anstehende Termine besprochen sowie wichtige Informationen ausgetauscht werden - oder auch einfach Klönschnack gehalten wird. Im Falle erneuter Einschränkungen können Formate wie der Onlinestammtisch reaktiviert werden.

Die Auftaktveranstaltung wurde per Videokonferenz durchgeführt. „Lassen Sie sich nicht anstecken - weder von einem Virus noch von schlechter Laune!“, so Professor Brenner, Vizepräsident für Studium und Lehre, in seinen Grußworten an die Studierenden. Mirjam Daum und Hasan Habbabeh stellten den Studierenden die Kooperation „HELP+“ zwischen dem Internationalen Zentrum Clausthal und dem Steiger-College vor. Das gemeinsame Angebot an ausländische Studierende wird im Wintersemester 20/21 das erste Mal durchgeführt. Angela Binder vom Institut für Bergbau erläuterte die Rolle des Steigers und fragte dabei gleich das Wissen der neuen Studierenden zum Bergbau ab. Welche Farbe hat der Steiger Helm? Wie viele Bergwerke gibt es in Deutschland? – Da konnten die Teilnehmenden durchaus etwas lernen.  

Praktisches aus der Verfahrenstechnik hatte Marten Mehring dabei. Er stellte das Projekt zur Bierherstellung an der TU Clausthal vor und veranschaulichte so den Bereich der Orientierungsveranstaltungen für Steiger Studierende. Katrin Balthaus erläuterte das Konzept Steiger-College und ging auf Rechte und Pflichten der Teilnehmer ein. Außerdem lernten die Teilnehmer ihre studentischen Mentoren kennen, die ihnen während der Zeit am Steiger-College zur Seite stehen.

Nach dem offiziellen Teil tauschten Dozenten und Studierende sich zu organisatorischen Aspekten aus. Neben Fragen zur Teilnahmepflicht, zur Erstellung des Stundenplans und zu Terminen spielte die Gestaltung des Hybridsemesters eine große Rolle. Das Hygienekonzept der TUC, das Verhalten in Präsenzveranstaltungen und das Nutzen von Anwendungen wie BigBlueButton für Videokonferenzen wurden thematisiert. Aber es blieben auch Fragen offen: Wie ist das denn, wenn man eine Veranstaltung in Präsenz hat und im Anschluss gleich an einer digitalen Veranstaltung teilnehmen muss? Von wo aus kann man an digitalen Veranstaltungen teilnehmen, wenn man pendelt und nicht in Clausthal wohnt? Auch während des Semesters werden sicherlich noch weitere Fragen zum Umgang mit dem Hybridsemester auftauchen. Steiger-College Studierende können hier besonders davon profitieren, dass sie im Team in ihr Studium starten. Vielleicht findet der pendelnde Studierende ja Platz am Küchentisch eines anderen und kann so neben dessen WLAN auch gleich noch dessen Gesellschaft genießen.

Digitaler Semesterauftakt am Steiger-College

Angela Binder erläutert die Rolle des Steigers

Mirjam Daum und Hasan Habbabeh erläutern die neue Kooperation HELP+ zwischen IZC und Steiger-College

Steiger Mentoren stellen sich vor