Steiger-College Studierende unterstützen „Wald für Morgen“

Im Rahmen eines Teamevents beteiligten sich Steiger-College Studierende der TU Clausthal am Projekt „Wald für Morgen“.

Sie bauten Hordengatter gegen den Wildverbiss und lernten dabei viel über den Wald, ökologische Zusammenhänge, Klimaschutz und Nachhaltigkeit.

Die Teilnehmer starteten am Vormittag mit einer von Biologin Bettina Reiff angeleiteten Führung um den Glockenberg. Was fällt auf? Was gibt es zu hören? Welche Waldbewohner lassen sich finden? – Es galt den Wald aktiv zu erkunden. Im Anschluss packten alle gemeinsam an und bauten Hordengatter gegen den Wildverbiss.

Die durch die Gatter geschützten Flächen werden in zukünftigen Aktionen bepflanzt. „Möglichst jedes Goslarer Kind soll mit ausgewählten Lerninhalten und durch praktisches Tun erfahren, dass gesunde Bäume in ihrer Photosynthese menschliches Leben und das Leben der Tiere ermöglichen.“ Dies ist ein Anliegen des Vereins waldfuermorgen e.V. unter der Leitung von Gertrude Endejan-Gremse.

Die Steiger-College Studierenden hatten nach einem durch Corona bedingten digitalen Sommersemester sichtlich Freude an der Arbeit im Team. Einige von ihnen lernten bei dieser Gelegenheit ihre Kommilitonen tatsächlich das erste Mal in natura kennen.

Wald für Morgen

Das Projekt „Wald für Morgen“ vereint Klimaschutz und Nachhaltigkeit mit tatkräftiger Partizipation und künstlerischer Gestaltung. Wer möchte, kann sich aktiv am Projekt beteiligen. Neben dem Gatterbau stehen weitere Aufgaben wie z.B. die Pflanzungen und GPS Einmessungen an. Weitere Informationen zum Projekt unter https://www.waldfuermorgen.de/wald-fuer-morgen.html.

Steiger-College Studierende unterstützen "Wald für Morgen". Foto: Medag

Als Vorbereitung für die spätere Pflanzaktion wurden junge Bäume in eine geschützte Fläche gesetzt. Foto: Medag

In einer Waldführung erkundeten die Teilnehmer den Wald. Foto: Medag